Wissenswertes

Was meint das Wort Taufe und warum feiert man dieses Fest?

Das Wort stammt ursprünglich aus dem griechischen, zu Platons Lebzeiten und ist ein Synonym für „eintauchen bzw. untertauchen“.

Es ist das offizielle Fest der (katholischen) Kirche, die das von Gott gegebene junge Geschöpf in die Gemeinschaft der Heiligen Kirche aufnimmt. Es ist das erste Sakrament von 7 Mysterien, das im Laufe des irdischen Lebens eines christlichen Menschen empfangen wird.

Diese christliche Handlung soll die erste Verbundenheit zu Gott sichtbar machen. Durch dieses Ritual wird erkennbar, dass „Jesus, unser Gott“ nicht gestorben ist, sondern durch alles, was wir tun, repräsentiert wird. Nur so lebt er weiter.

Wie bereitet man sich nun auf das erste Sakrament vor?

Um das Sakrament empfangen zu können, wird ein Taufgespräch mit dem meist örtlichen Pfarrer abgehalten und die Zeremonie nach den strengen Regeln der Liturgie durchbesprochen.

Die zusätzlichen Wünsche der Jungfamilie und Eltern sollten bei diesem Gespräch bereits kundgetan werden. Damit wird die Musik, die Dekoration, Platzwahl bzw. ungefähre Anzahl der Gäste gemeint. Dies ist vor allem wichtig, wenn es sich nicht um eine gewöhnliche sondern um eine Sammeltaufe handelt.

Welche Arten von Zeremonie gibt es?

Früher waren Sammeltaufen gang und gäbe, in der gleich ca. 10 Babys zeitgleich in die christliche Gemeinschaft aufgenommen wurden.
Die Vielzahl der Menschen in der Kirche und die aus der gewohnten Umgebung entrissenen Babys waren nicht lange still. Um dem Trubel ein Ende zu bereiten, suchten viele Menschen eine andere Möglichkeit, ihr Baby im stillen Rahmen taufen zu lassen.
So bürgerten sich die familiären Feste ein. Hier besteht natürlich auch die Möglichkeit der individuellen Dekoration bzw. der festlichen Kleidung. Je nach Wunsch der Eltern des Täuflings.

In Zeiten immer weniger werdender priesterlicher Anwärter wird es zunehmend schwieriger, familiäre Feste in der kirchlichen Gemeinde zu veranstalten. Daher möge um Nachsicht gebeten werden, und das traditionelle Fest auch in einem größeren Fest gefeiert werden.